Mehr zu Neckarstadt-West

Die Neckarstadt heißt für mich Leben und Arbeiten zugleich

Die Neckarstadt-West ist ein liebenswerter Stadtteil mit viel Charme, einem herausragenden Stadtbild und echten Chancen für die Zukunft.

Für mich ist das ein ganz besonderes Quartier, denn zum einen stammt die Familie meines Vaters aus der Neckarstadt, weshalb ich bereits Kindheitserinnerungen an die Häuserschluchten der Mittelstraße oder die Jahrmärkte auf dem Messplatz habe. Zum anderen arbeite ich seit mehr als 15 Jahren als Geschäftsführer im Capitol, dem Tor zur Neckarstadt.

Vieles hat sich in diesen Jahren verändert. Der Zuzug aus Südosteuropa fordert die Menschen in besonderer Weise. Die Flüchtlingssituation in der Landeserstaufnahmestelle in der Industriestraße verschärft die Situation. Die Kriminalität, die Themen Prostitution oder Drogen verbessern das Bild mit Sicherheit nicht, im Gegenteil.

Es gibt aber auch Initiativen und Signale, die dem Stadtteil eher gerecht werden. Das Wirtschaftszentrum „Altes Volksbad“ hat mit dafür gesorgt, dass der Stadtteil für Kreative interessant wurde. Kleine Theater wie das Oliv, Galerien wie das Einraumhaus, Modelabels, Kneipenszene, Kreativagenturen – vieles ist in den letzten Monaten und Jahren möglich gemacht worden.

Der Umbau des Ochsenpferchbunkers zum Standort des Mannheimer Stadtarchivs, die Belebung des Neumarkts durch den Kulturkiosk, die jährliche Lichtmeile – das sind allesamt wichtige Bausteine in der Wandlung des Stadtteils.

Wichtig für mich ist, diesen Prozess zu begleiten und darauf zu achten, dass die Neckarstädterinnen und Neckarstädter, egal ob sie Deutsche oder Ausländer sind, hier ihre Perspektive behalten können.