Mehr Grün

Mannheim ist eine Stadt, in der es viel Grün für Freizeit und Erholung gibt

Luisenpark, Bürgerpark oder Käfertaler Wald sind wichtige Grünflächen, die erhalten bleiben müssen.

Ich setze mich aktiv für die Bundesgartenschau 2023 auf dem Spinelli Gelände und den Grünzug durch die Feudenheimer Au ein. Nicht, weil ich neben den bereits bestehenden Anlagen weitere Parks will, sondern weil ich eine großartige Entwicklungschance für Mannheim sehe. Ohne die BUGA wird diese Entwicklung auf den Konversionsflächen deutlich langsamer vorangehen. Dies ist ein Generationenprojekt, für das wir jetzt die Chance zur Verwirklichung haben. Diese Chance müssen wir ergreifen.

Das die Straße am Aubuckel nicht verlegt wird, erachte ich als Fehler. Aus meiner Sicht wurde so eine Möglichkeit vergeben, dieses Gebiet neu zu ordnen, Feudenheim von belastendem Lärm zu befreien und einen durchgängigen Grünzug von Spinelli über die Au bis hinein in den Sportpark Pfeifferswörth zu verwirklichen.

Die Entscheidung, den Radschnellweg am Rande der Au entlang zu führen, habe ich mitgetragen. Sie ist nach Abwägung aller Vor- und Nachteile die richtige Entscheidung. Die Verlegung einiger Kleingärten sehe ich als Chance für den Verein. Zum Schluss wird das gesamte Gelände deutloch aufgewertet sein.

Ich setze mich dafür ein, dass es in Mannheim unbebaute grüne Flächen gibt, dass Einrichtungen wie das Strandbad, der Herzogenriedpark oder die Schwimmbäder erhalten werden können, weil es wichtige Erholungszonen für alle Bürgerinnen und Bürger sind.

Wir müssen aber dringend dafür Sorgen, dass insbesondere die Innenstadt sich besser auf den Klimawandel einstellen kann. Der Baumschutz muss deshalb mehr Priorität als bislang haben.